Trüffelplantage Nittel

Im letzten Herbst hatte ich die Gelegenheit eine jetzt 10-jährige völlig verwahrloste Trüffelplantage in Nittel zu übernehmen. In der Zwischenzeit betreue ich diese mit den sehr engagierten Jungrentnern alleine. Gemeinsam haben wir den Fehlbewuchs der Plantage beseitigt und die ausgefallenen Bäume durch neue mykorrhizierte Pflanzen ergänzt. Inzwischen wird die Plantage von den Jungrentnern betreut und von Candy und mir im Juli erstmals auf eventuell vorkommende Trüffel untersucht.

vorher 14. Juli 2020:

nachher 1. Juni 2021:

Trüffelplantage Sauer

Im Herbst 2020 wurde von mir begonnen ein Grundstück an der Sauer zu begutachten, zu bewerten und ein Bepflanzungsplan zu erstellen. Ende März 2021 wurde 2/3 der vorgesehenen Bepflanzung bereits nach meinen Vorgaben durchgeführt.

Kurse trotz Pandemie

In der Zeit von März 2020 bis Juni 2021 fanden bei mir trotz der Einschränkung durch Corona immer wieder Seminare „Trüffelsuche mit Hund“ im Raum Trier und dem Saarland statt.

Nachfolgend hierzu einige Eindrücke: die Hunde haben sich sehr wohl gefühlt.

Trüffeln im Saarland

Einige Bemerkungen zur Fundliste

Zur Erfassung der Hypogäen (Trüffeln aller Art) im Saarland durch die Forschungsgruppe Hypogäen (FGH) fanden wöchentlich fünf Begehungen vom 24. April bis 25. Mai 2020 statt. Überwiegend fand Gabi Wenk (www.trueffelwelten.de) mit Candy Hirschtrüffeln (Elaphomyces), Erdnussartige (Hymenogaster) sowie Schleimtrüffeln (Melanogaster) an verschiedenen, allesamt dokumentierten Stellen. Diese vorläufige Fundliste verdeutlicht auch, dass mehrere Arten mikroskopisch (noch) nicht bestimmt werden konnten. Diese sind, wo eine Gattungszuordnung möglich war dort mit spec. gekennzeichnet. Bei mehreren Arten konnte bislang die Gattung von der Finderin nicht ermittelt werden. Hier erwartet sie Unterstützung von einer Hochschule oder Universität mit Möglichkeit zur DNA-Analyse.
Nach Einzelplanung der verschiedenen Begehungsräume durch die FGH, fanden die Begehungen zunächst vorwiegend in sauren Bereichen statt. Das erklärt zusätzlich die wenigen Nachweise von Tuber aestivum (Sommer- oder Burgundertrüffel) außerhalb der Saison. Für einige Tage war mit Karin und Nico, ein weiteres Suchteam der FGH zur Verstärkung aus der Nordeifel angereist.  – Die Begehung von kalkreichen Böden im Saarland erfolgt erst zur Saison der Sommertrüffel von Juli bis Anfang September.

Bilanz: 34 bestimmte Arten und 409 einzelne Fruchtkörper. Weitere etwa 10 Arten konnten nicht bestimmt werden.

Seltene Trüffelarten -Hydnotrya michaelis

Finderglück oder Können?
Sehr seltene Trüffelarten nachgewiesen
Eine kleine Sensation ist das schon, denn mit Funden von verschiedenen Rasentrüffeln (Hydnotrya michaelis und Hydnotrya confusa) gelang Gabi Wenk vor wenigen Tagen gleich zwei Nachweise von noch nie im Saarland nachgewiesenen Trüffelarten. Sie gehören zwar nicht zu den besonders begehrten Speisepilzen, was aber die Entdeckerfreude nicht schmälert. Die geheimen Fundstellen in der Region um Mettlach werden außer der FGH nur den „Pilzfreunden Saar-Pfalz“ sowie der obersten Naturschutzbehörde gemeldet. Von dieser hat sie eine Ausnahmegenehmigung, um auch Trüffeln der Gattung Tuber der Natur für Bestimmungszwecke entnehmen zu dürfen. Im Winter 2017 begann die Völklingerin mit ihrer Hündin Candy die Grundausbildung zum Trüffelsuchteam und nahm ab da jeden Monat an Weiterbildungsveranstaltungen der Deutschen Trüffelschule im In- und Ausland teil. Inzwischen hat Sie die Prüfung zur Aufnahme in der Forschungsgruppe Hypogäen abgelegt, gibt selbst Kurse zur Trüffelsuche mit Hund und berät Interessenten über den Trüffelanbau im Saarland.  
Wer glaubt Trüffel bei seiner Arbeit im Garten oder anderswo gefunden zu haben, kann sich zur Begutachtung an Frau Wenk über 0170-3806033 wenden.

Hydnotrya michaelis
Hydnodrya michaelis