Seltene Trüffelarten -Hydnotrya michaelis

Finderglück oder Können?
Sehr seltene Trüffelarten nachgewiesen
Eine kleine Sensation ist das schon, denn mit Funden von verschiedenen Rasentrüffeln (Hydnotrya michaelis und Hydnotrya confusa) gelang Gabi Wenk vor wenigen Tagen gleich zwei Nachweise von noch nie im Saarland nachgewiesenen Trüffelarten. Sie gehören zwar nicht zu den besonders begehrten Speisepilzen, was aber die Entdeckerfreude nicht schmälert. Die geheimen Fundstellen in der Region um Mettlach werden außer der FGH nur den „Pilzfreunden Saar-Pfalz“ sowie der obersten Naturschutzbehörde gemeldet. Von dieser hat sie eine Ausnahmegenehmigung, um auch Trüffeln der Gattung Tuber der Natur für Bestimmungszwecke entnehmen zu dürfen. Im Winter 2017 begann die Völklingerin mit ihrer Hündin Candy die Grundausbildung zum Trüffelsuchteam und nahm ab da jeden Monat an Weiterbildungsveranstaltungen der Deutschen Trüffelschule im In- und Ausland teil. Inzwischen hat Sie die Prüfung zur Aufnahme in der Forschungsgruppe Hypogäen abgelegt, gibt selbst Kurse zur Trüffelsuche mit Hund und berät Interessenten über den Trüffelanbau im Saarland.  
Wer glaubt Trüffel bei seiner Arbeit im Garten oder anderswo gefunden zu haben, kann sich zur Begutachtung an Frau Wenk über 0170-3806033 wenden.

Hydnotrya michaelis
Hydnodrya michaelis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.